Zugegeben, der Sommer ist noch etwas entfernt, aber dennoch hoffen wir, dass uns die etwas wärmeren Temperaturen und der eine oder andere Sonnenstrahl bald wieder mehr nach draußen treibt! Und spätestens, wenn die Mützen wieder im Schrank verschwinden, wird auch die Lust auf erfrischende Drinks wieder größer. Selbstgemachte Limonaden waren ja bereits im letzten Jahr Trend, werden es aber auch in diesem Jahr wieder sein. Denn wer will sich denn nur auf die Standard-Mixturen großer Hersteller verlassen, wenn auch zu Hause kreativ, frisch und vor allem nach ganz eigenem Geschmack gemixt werden kann!

Drinks als Statement

Trinken ist heutzutage – wie das Essen auch – mehr als nur lebenserhaltende Maßnahme. Es ist sozial, politisch, repräsentiert Status und Lifestyle und muss zum Ort und Timing passen.  Egal ob Kaffee, Tee, Alkoholfreie Getränke oder Spirituosen und Cocktails: Die Trends sind schnelllebig und durch unterschiedliche Szenen geprägt.

Auch der Limonaden-Markt ist heiß umkämpft und dauernd drängen neue Anbieter mit ihren kreativen Interpretationen der Erfrischungsgeränke in die Regale der Supermärkte und Coffeeshops. Doch auch wenn selbst gekauft häufig etwas schneller und einfach als selbstgemacht ist, macht es doch viel mehr Spaß, sich seine ganz eigene Limo zu kreieren. Und das muss gar nicht immer so wahnsinnig aufwendig sein. Einige Sirup-Varianten auf Vorrat kochen, Saisonobst portionsweise tiefkühlen, Eiswürfel, ein paar frische Kräuter und schon lässt sich der erfrischende Drink in verschiedenen Varianten bei Bedarf schnell zusammen mixen.

Rezept-Idee Wassermelonen-Rosmarin-Limo

Zutaten pro Glas:

  • 3 cl frisch gepresster Zitronensaft
  • 30 g entkernte Wassermelone
  • 4 cl Cranberry-Nektar
  • 10 cl Soda
  • 2 cl hausgemachter Rosmarinsirup
  • Eventuell Minze und Limettenscheiben zum Garnieren

Zubereitung:

Für den Rosmarinsirup 500 g Zucker, 300 ml Wasser und 50 g frischen Rosmarin 15 Minuten auf niedriger Flamme köcheln lassen (nicht kochen!). Dann alles abkühlen lassen und durch ein Sieb passieren. Mit den restlichen Zutaten vermischen, drei bis vier Eiswürfel und nach Geschmack Limettenscheiben und frische Minzblätter dazu geben und servieren. Den restlichen Sirup kühl aufbewahren.

Nun müssen wir leider auf die frischen, süßen Wassermelonen noch einige Zeit warten, das Rezept funktioniert aber auch super mit anderem frischen Obst (Hauptsache reif und aromatisch) oder Tiefkühlfrüchten. Die können gleichzeitig die Eiswürfel ersetzen, solltet ihr mal keine zur Hand haben.

Limonaden können super mit frischen Gewürzen verfeinert werden. Besonders gut eignen sich jedoch Minze, Salbei, Rosmarin und Thymian. Und wenn das Obstangebot mal ganz bescheiden ausfällt, lassen sich die aromatischen Wässerchen auch wunderbar mit Trockenfrüchten wie beispielsweise Ananas oder Mango ansetzen. Hier solltet ihr allerdings etwas Zeit einplanen, damit sich das Aroma im Wasser auch entfalten kann.