Mit einem würzigen Pesto, das ihr frisch im Mixer zubereitet, vermengt mit den Nudeln sieht das nicht nur toll aus, es schmeckt auch fantastisch. Die essbaren Blüten sind ein besonderes Highlight – für das Auge und den Gaumen.

Zucchini sind ein beliebtes Gemüse, das mit dem Kürbis verwandt ist. Genauer gesagt: Sie wurden aus dem Gartenkürbis gezüchtet. Bei uns gibt es meistens nur die dunkelgrünen Zucchini zu kaufen.

Tatsächlich gibt es sie aber in den unterschiedlichsten Farben: von Weiß über Gelb, Creme-Grün und Dunkelgrün bis hin zu gestreiften Sorten. Für die Zucchini-Spaghetti spielt die Farbe der Schale allerdings eine untergeordnete Rolle, denn aus optischen Gründen wird diese meistens abgeschält. Die Zucchini haben ihre Heimat in Europa und wurden als erstes in Italien vermarktet, woher auch ihr Name stammt. Dort bezeichnet Zucchini die Mehrzahl, Zucchino die Einzahl. In der deutschsprachigen Schweiz spricht man von Zucchetti, laut Duden gilt Zucchini in Deutschland für die Singular- und Pluralform des Gemüses.

Zucchini Nudeln mit Blüten

Zucchini-Nudeln mit essbaren Blüten

Menge:
2 Personen

Zum Bewerten klicken >

Benötigte Geräte:

Spiralschneider

Zutaten:

150 g Kirschtomaten
80 ml Olivenöl Raggia di San Vito
70 g Keimling Erdnüsse mit Haut
60 g Basilikum
1 Knoblauchzehe
Salz
300 g Zucchini
4 große Radicchio-Blätter
Essbare Blüten und einige Erdnüsse zur Deko

Zubereitung:

Das Basilikum grob schneiden, kleine Blättchen zur Deko zurückbehalten. Mit Öl, 40 g Nüssen und Knoblauch rasch zu einem Pesto mixen.

Die Zucchini schälen und mit dem Spiralschneider «Le Rouet» zu Rohkost-Spaghetti verarbeiten. Mit einer Prise Salz vermengen und kurz ruhen lassen. Die Spaghetti ausdrücken, so dass das entstandene Zucchini-Wasser abfließt. Anschließend mit dem Basilikumpesto vermengen.

Pro Portion die Spaghetti mit Hilfe einer Gabel aufrehen und auf ein bis zwei Blättern Raddichio anrichten. Mit den geviertelten Tomaten und dem restlichen Basilikum versehen und mit grob gehackten Erdnüssen sowie essbaren Blüten bestreuen.