Der erste Monat des Jahres ist fast schon wieder geschafft – doch wie steht es eigentlich um eure guten Vorsätze für das neue Jahr? Besonders das Thema gesunde Ernährung ist häufig gar nicht so einfach im Alltag umzusetzen und nicht selten scheitern die geplanten Detox-Kuren an zu wenig Zeit und zu viel Stress. Einige kleine Tipps und Tricks können jedoch helfen, den Alltag ganz leicht und ohne großen Aufwand etwas gesünder zu gestalten.

Die richtigen Getränke

Ohne Koffein geht bei euch nichts? Eine gute Alternative zum morgentlichen Kaffee und gleichzeitig Detox-Wunder ist grüner Tee. Besonderer Beliebtheit erfreut sich der Matcha, zum Beispiel als Matcha-Latte. Grüner Tee ist reich an Antioxidantien und kann sich gleichzeitig positiv auf euren Stoffwechsel auswirken, unterstützt die Fetttverbrennung und wirkt entgiftend. Damit grüner Tee schmeckt und bekömmlich ist, lasst das Teewasser etwas abkühlen, bevor ihr ihn aufgießt und den Tee nur kurz (ca. 2 Minuten) ziehen.

Ein weiterer Tipp für den Start in den Tag: 15 bis 30 Minuten vor dem Frühstück (für Morgenmuffel vielleicht lieber vor dem Lunch) den Saft einer halben Zitrone  mit warmem Wasser mischen und trinken. Das saure Früchtchen liefert nicht nur Vitamin C, sondern auch Kalium und Pektin-Fasern, die dazu beitragen können, Heißhunger-Attacken vorzubeugen. Außerdem regt Zitrone die Leberfunktion an, die dafür verantwortlich ist, Giftstoffe im Körper zu verarbeiten.

Und abends? Eine Tasse Kamillentee vor der Nachtruhe hilft nicht nur bei Schlafstörungen, sondern regt auch die Verdauung der letzten Mahlzeit an.

Wer häufig auf Wasser aus der Leitung zurückgreift, für den empfiehlt sich ein Wasserfilter. Das Wasser aus dem Hahn enthält oft Verbindungen aus Chlor und Fluor, die das Hormonsystem stören können.

Auch auf eiskalte Getränke solltet ihr verzichten. Die Kälte versetzt den Körper in einen vorübergehenden Schockzustand. Die Folgen: Die Verdauung und der Stoffwechsel werden verlangsamt.

Grün, grün, grün!

Es ist Grünkohlzeit! Doch statt stundenlang gekocht mit viel Fett und Gewürzen, ist die gesündere Variante, ihn roh zu essen, um alle Nährstoffe zu erhalten. Wenn Grünkohlsalat nicht so euer Favorit ist, dann probiert ihn doch mal als grünen Smoothie, Winterlimonade oder selbstgemachte, würzige Chips.

Auch Wintersalate wie Endivien sind sehr empfehlenswert. Sie enthalten Bitterstoffe, die unser Körper jetzt braucht. Bitterstoffe regen den Gallenfluss und kurbeln die Verarbeitung von Fetten an.

Obst, aber richtig!

Unsere Obsttheken sind zwar auch im Winter gut gefüllt, die meisten Sorten sind jedoch weit gereist. Daher ist es zu Detox-Zwecken – vor allem, wenn man den Umweltaspekt mit einbezieht – ratsam, Mangos, Ananas und andere Exoten in Maßen zu genießen und eher auf Äpfel oder Tiefkühlbeeren zu setzen. Letztere gibt es in guter und mittlerweile auch oft in Bioqualität im Tiefkühlregal. Sie sind perfekt für Smoothies oder auf dem morgendlichen Müsli und versüßen damit den Start in den Tag. Äpfel sind ebenfalls bestens geeignet als Snack zwischendurch, denn sie enthalten verschiedene Mineral- und Nährstoffe und regen dank ihrer Fruchtsäuren die Darmtätigkeit an.

Nüsse und ein paar süße Alternativen

Die plötzliche Lust auf Süßes kennen wohl die meisten. Aber auch hier gibt es Alternativen wie Kakaobohnen, Trockenobst, Nüsse oder leckere Energiekugeln. Besonders Nüsse sind beim Easy-Alltags-Detoxen wichtig, denn sie enthalten viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Ihr liebt Sonnenblumenkerne auf eurem Salat ? Ersetzt diese doch einfach mal durch Fenchelsamen. Sie sind reich an Antioxidantien und die Wirkstoffe des Fenchels fördern die Verdauung und regulieren den Blutzucker.

Tief durchatmen

Sauerstoff tötet Bakterien und Vieren, also atmet doch einfach mal richtig tief ein! Am besten ganz bewusst und mehrmals am Tag, noch besser an der frischen Luft. Der Körper hat so Gelegeneheit, zur Ruhe zu kommen, es wird Stress abgebaut, die Lungen werden entgiftet und neuer Sauerstoff sorgt für Energie.

Massageeinheiten

Wenn ihr eure Haut in kreisenden Bewegungen massiert, werden dabei die alten Hautschüppchen entfernt. Die Haut atmet freier und strahlt auch wieder. Am besten vor dem Duschen, dann wird die abgestorbene Haut gleich entfernt oder aber direkt unter der Dusche mithilfe sanfter Peelings.