Wie jedes Jahr, verbringt unser Raw Food Chef Boris Lauser die grauesten Tage des Winters
auf Bali und Koh Samui, Thailand, wo er im Vikasa Yoga Resort bereits seit vielen Jahren am
Menü feilt und hier auch ein Mal im Jahr ein 1-wöchiges Yoga und Raw Food Retreat anbietet.
Wer selbst mal so eine Reise (es gibt auch Angebote in Deutschland) mitmachen möchte, kann
sich hier auf Boris Webseite informieren (www.borislauser.com/vegantravel). Hierbei entstehen
natürlich immer wieder neue Inspirationen und Rezepte. Die aktuellste Kreation von Boris wird
all diejenigen begeistern, die sich schon lange mal ein herzhaftes Rohkost Frühstück wünschen:

Kürbis Frühstückswrap mit Avocado-Cashew Scramble

Menge:
2 Personen


Benötigte Geräte:

Vitamix

Dörrgerät

Zutaten:

Für die Wraps:
350 g Kürbis (geschält und gewürfelt)
250 g Fleisch von der jungen Kokosnuss oder alternativ eingeweichte Cashews
40 g Olivenöl
7 g Kala Namak Salz (1 gut geh. TL)
100 ml gefiltertes Wasser
14 g (ca. 3 Esslöffel) Flohsamenschalen, gemahlen

Für die Füllung:
2 reife Avocados
200 g Cashews (4 Stunden eingeweicht)
200 g gefrorener und aufgetauter Süssmais
1 schwach geh. TL Kurkuma Pulver
1 schwach geh. TL Kala Namak Salz
½ TL frisch gemahlener Pfeffer
3 EL Rapsöl oder Olivenöl
1-2 EL gehackte rote Zwiebeln (oder noch besser Dörrkaramellisierte Zwiebeln aus Boris’ Buch
‘Go Raw Be Alive’ (https://www.borislauser.com/book-dvd/)
Wasser zur gewünschten Konsistenz (mind. 100 ml)
1 Bund Schnittlauch

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf die Flohsamenschalen in den Vitamix geben und bei höchster Stufe 1-2
Minuten pürieren, bis eine ganz homogene Masse entsteht. Wenn man Cashews verwendet,
das Einweichwasser vorher abgiessen und die Cashews nochmal durchspülen.
Dann Flohsamenschalen zugeben und nochmals ca. 30 Sekunden pürieren, bis die Schalen die
Masse andicken.
Die Masse auf 2 (Excalibur) oder 3 (Sedona) Dörrfolien verteilen und mit einer Winkelpalette
glatt verstreichen und bei 42 Grad ca. 10 Stunden trocknen, bis keine feuchten Stellen mehr zu
sehen sind. Ggf. die Wraps wenden und nochmals ein wenig trocknen , bis alle feuchten
Stellen trocken sind. Sollte die Wrap an einer Stelle zu brüchig werden, einfach mit einem
feuchten Pinsel etwas einpinseln und kurz warten bis es wieder weich wird.
Aus einer Excalibur Wrap bekommt man 6 individuelle Wraps. Dazu die ganze Wrap erst in 3
gleiche Streifen schneiden und dann die Streifen nochmals halbieren.

Füllung:

Alle Zutaten bis auf den Schnittlauch in der Gastroback Küchenmaschine verarbeiten. Die
Cashews nach dem Einweichen abspülen und das Einweichwasser weg kippen. Wasser zur
gewünschten Konsistenz zugeben. Wenn ihr die Masse eher sehr dick und mächtig mögt,
weniger Wasser zugeben und wenn ihr es eher etwas weicher und leichter mögt, mehr Wasser
zugeben. Man kann zum wieder andicken auch etwas Flohsamenschalen zugeben.
Am Ende den Schnittlauch fein hacken und mit dem Löffel untermischen.

Zum Füllen:
Pro Wrap ein grosses Romana Salatblatt auf eine Wrap geben und einen großzügigen Esslöffel
(oder zwei) des Avocado – Cashew Scramble darauf verteilen. Mit viel fein geschnittenen
Gemüsestreifen (Gurke, Rettich, Karotte, Paprika, etc) und Sprossen belegen und zu einer
Wrap aufrollen.
Nach Belieben mit dem Raw Hummus aus dem Buch ‘Go Raw Be Alive’ (https://
www.borislauser.com/book-dvd/) und/oder einer scharfen Sosse oder einfach pur mit einem
Beilagensalat servieren.
Guten Appetit!